Die Vogelperspektive von Altenahr zeigt das Ausmaß der Zerstörung nach dem Hochwasser

Deutschland
Hochwasser-Hilfe

Spenden für Deutschland

Ob Wiederaufbau oder Traumabewältigung: Zwei Jahre nach der verheerenden Hochwasser-Katastrophe im Westen Deutschlands wird weiterhin dringend Hilfe benötigt.

Help unterstützt derzeit rund 100 soziale Einrichtungen und gemeinnützige Vereine bei der Bewältigung der Hochwasser-Katastrophe mit insgesamt über 3 Millionen Euro.

Der Klimawandel schreitet unablässig voran. Um für die schnelle Hilfe nach künftigen Naturkatastrophen vorbereitet zu sein, bitten wir um eine Spende für unseren Katastrophenfonds:

Jetzt spenden

Wie ist die Situation in Deutschland?

Hochwasser-Katastrophe in Deutschland

Anhaltender Starkregen sorgte am 14. Juli 2021 dafür, dass sich zahlreiche Bäche und Flüsse im Westen Deutschlands in reißende Gewässer verwandelten. Besonders stark betroffen sind das Rheinland und das Ahrtal. Mindestens 180 Menschen verloren bei der Hochwasser-Katastrophe ihr Leben. Zahlreiche Menschen haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren und blicken nun in eine ungewisse Zukunft.

Die Wassermassen haben eine unbegreifliche Schneise der Zerstörung und der Not hinterlassen: Zahllose Häuser und Brücken sind eingestürzt, Straßen sind unbefahrbar. Viele Orte waren tagelang von der Außenwelt abgeschnitten. Der Wiederaufbau der betroffenen Regionen wird Jahre dauern.

Wie hilft Help in Deutschland?

Wir helfen beim Wiederaufbau nach der Flutkatastrophe

Als weltweit tätige Hilfsorganisation konzentrieren sich unsere Projekte normalerweise auf den Globalen Süden. Doch wenn die Not in unserer unmittelbaren Nähe so groß ist, müssen wir handeln – so wie wir schon nach dem Hochwasser in Deutschland 2013 geholfen haben.

Deshalb unterstützen wir Betroffene des Hochwassers in unserer Heimatregion und fördern gemeinnützige Institutionen, damit sie ihre wichtige Arbeit schnellstmöglich fortsetzen können. Help unterstützt Kitas, Schulen, Behinderteneinrichtungen und andere Initiativen beim Wiederaufbau, denn Kinder und benachteiligte Menschen leiden besonders stark unter den Folgen der Katastrophe. Betroffene Institutionen sowie Organisationen die sich in der Hochwasserhilfe engagieren, können einfach und direkt Fördermittel zur Bewältigung der Flutkatastrophe beantragen.

Zwei Jahre nach der Hochwasser-Katastrophe unterstützt Help rund 100 gemeinnützige Institutionen mit insgesamt über 3 Millionen Euro. 

Hauptgeldgeber: ADH (Aktion Deutschland Hilft)


Factsheet: Hochwasserhilfe Deutschland

Hoffnungsorte im Ahrtal

Externer Inhalt

Dieser Inhalt vom externen Anbieter

YouTube Video

ist aus Datenschutzgründen deaktiviert und wird erst nach Ihrer Zustimmung angezeigt.


Wo hilft Help?

Externer Inhalt

Dieser Inhalt vom externen Anbieter

Google Maps

ist aus Datenschutzgründen deaktiviert und wird erst nach Ihrer Zustimmung angezeigt.


Bilder-Galerie

Zahlen und Fakten

  • Mindestens 180 Menschen haben in den Fluten ihr Leben verloren.
  • Der Bund schätzt den Schaden der Hochwasser-Katastrophe auf rund 30 Milliarden Euro.
  • In und um Ahrweiler sind mindestens 141 Menschen gestorben und 766 Menschen verletzt worden.
  • Allein im Ahrtal wurden 16 Schulen zerstört. Für die Kinder ist Normalität und damit auch der normale Schulalltag jedoch wichtig, um das Erlebte verarbeiten zu können.
  • Unmittelbar nach der Katastrophe hat Help die Nothilfemaßnahmen von kleinen lokalen Initiativen in der Region unterstützt.
  • Seit Abschluss der Nothilfe fördern wir den Wiederaufbau von sozialen Einrichtungen mit bis zu 30.000 Euro, beispielweise:
    • Schulen
    • Kindertagesstätten
    • Behinderteneinrichtungen.
  • In den Tagen nach der Hochwasser-Katastrophe zeigten zahlreiche Mitarbeiter:innen von Help Engagement bei den Aufräumarbeiten vor Ort.
Spenden Hochwasser Deutschland: Schwere Überschwemmungen in Altenahr

Spenden für Katastrophenvorsorge

Helfen Sie Betroffenen von Katastrophen mit Ihrer Spende. Jeder Euro hilft!

IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00
BIC: DRES DE FF 370


Aktuelles aus unseren Projekten

Kontakt

Dirk W. Pieck
Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit in Deutschland?
Dirk W. Pieck
hilft Ihnen gerne weiter:
+49(0)228 91529-42
E-Mail 

Autor: Help-Redaktionsteam