Nothilfe für Betroffene

Spenden für die Ukraine

Ukrainische Frau vor ihrem Haus
14.6

Millionen Menschen benötigen humanitäre Hilfe

10582

Zivilisten wurden seit Kriegsbeginn getötet

10.1

Millionen Menschen mussten ihr Zuhause verlassen

Zwei Jahre Krieg in der Ukraine

Seit der Eskalation des Krieges ist in der Ukraine nichts mehr, wie es war. Help hat seitdem rund 800.000 Menschen dabei geholfen, die Folgen des Krieges zu bewältigen: Wir verteilen Hilfsgüter, warme Mahlzeiten, finanzielle Hilfen und leisten medizinische sowie psychologische Unterstützung

Mit Ihrer Spende helfen Sie Menschen in der Ukraine, die Not zu überstehen:

Jetzt spenden

Wie hilft Help in der Ukraine?

Nothilfe für Betroffene

Help ist in 18 Regionen der Ukraine aktiv. Zwei Jahre nach Kriegsbeginn haben wir unter anderem Folgendes erreicht:

  • Rund 800.000 Menschen erhielten direkte Unterstützung durch Help, beispielsweise in Form von Hilfspaketen, warmen Mahlzeiten, Bargeldhilfen oder Medikamenten.
  • Weitere 2,75 Millionen Menschen profitierten von der Hilfe, die wir in Gemeinden geleistet haben. Dazu gehören Sanierungsmaßnahmen in kommunalen Einrichtungen wie Schulen sowie die Ausstattung von Krankenhäusern mit medizinischen Gütern, aber auch die Sicherstellung der Wärmeversorgung auf Gemeindeebene.
  • Wir haben rund 100.000 Lebensmittel- und Hygienepakete an betroffene Familien verteilt.
  • Mehr als 25.000 Menschen haben Zugang zu psychosozialer Unterstützung, darunter vor allem Kinder und von Gewalt betroffene Frauen.

Und: Unsere Hilfe geht weiter! Unser Team in der Ukraine setzt alles daran, Menschen in Not zu unterstützen. Zusätzlich leisten wir medizinische und soziale Hilfe für ukrainische Flüchtlinge in Moldawien, beispielsweise durch die Aussendung von mobilen medizinischen Einheiten und die Betreuung von Kindern in Flüchtlingsunterkünften.

Bonn hilft Cherson

Im Rahmen der Solidaritätspartnerschaft mit der Stadt Cherson hat die Bundesstadt Bonn das Spendenprojekt "Bonn hilft Cherson" ins Leben gerufen. 

Gemeinsam mit Help sind umfassende Maßnahmen zum Wiederaufbau der Infrastruktur vor Ort geplant. Aktuell steht die Ausstattung von Krankenhäusern in Cherson mit medizinischen Geräten im Fokus.

Erfahren Sie jetzt mehr über das Spendenprojekt "Bonn hilft Cherson"!

Radiobeitrag: Winterhilfe in der Ukraine

Help-Programmkoordinatorin Katrin Trushevskyy berichtet im Radiointerview von der Winterhilfe in der Ukraine (02.11.2023)

Wie ist die Situation in der Ukraine?

Millionen Menschen brauchen humanitäre Hilfe

Seit 2014 herrscht im Osten der Ukraine Krieg. Infolge der Kämpfe in den Regionen Luhansk und Donezk wurden zahlreiche Menschen getötet oder aus ihrer Heimat vertrieben. Die Angst vor Krieg und Gewalt gehört für die Bevölkerung in der Ostukraine seit Jahren zum Alltag. 

Im Februar 2022 eskalierte der Konflikt. Seither kommt es in weiten Teilen der Ukraine zu heftigen Kampfhandlungen zwischen russischen Truppen und ukrainischen Streitkräften. Zehntausende Menschen sind den Kämpfen bereits zum Opfer gefallen, darunter auch viele Zivilist:innen. 5,9 Millionen Menschen, meist Frauen und Kinder, sind derzeit in benachbarte Staaten wie Polen, Moldawien, Ungarn oder Rumänien geflohen. Mehr als 3,6 Millionen Ukrainer:innen sind innerhalb des Landes auf der Flucht.

Die Geflüchteten konnten oft nur das Nötigste mitnehmen. Es fehlt an Lebensmitteln, Medikamenten, Hygieneartikeln und sicheren Unterkünften. Hinzu kommt, dass infolge der Kämpfe große Teile der zivilen Infrastruktur beschädigt oder zerstört sind. Insbesondere der eisige Winter ist dementsprechend hart für die Betroffenen. 14,6 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen – mehr als ein Drittel der ukrainischen Bevölkerung.

Ihre regelmäßige Spende hilft nachhaltig
Wählen sie Ihren Spendenbeitrag
Ein kleines Mädchen und ihre Familie erhalten Hilfsgüter

Externer Inhalt

Dieser Inhalt vom externen Anbieter

YouTube Video

ist aus Datenschutzgründen deaktiviert und wird erst nach Ihrer Zustimmung angezeigt.

Ein ukrainisches Mädchen mit Wollmütze schaut schüchtern in die Kamera
Spenden Ukraine: Jetzt helfen

Mit Ihrer Spende für die Ukraine helfen Sie uns, Nothilfe für bedürftige Familien zu leisten.
 

Fragen und Antworten

Sie können Ihre Spende direkt auf unser Spendenkonto überweisen:

Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00
BIC: DRES DE FF 370
Stichwort: Nothilfe Ukraine

Oder Sie spenden ganz einfach online per Lastschrift, PayPal, Kreditkarte oder Klarna. 

Unsere Projekte in der Ukraine werden von den folgenden Zuwendungsgebern gefördert:

Erfahren Sie, mit welchen lokalen Partnern wir in der Ukraine zusammenarbeiten: Unsere Partner

Help verteilt Nahrungsmittel, Wasser, Hygiene- und medizinischen Artikel an vom Krieg betroffene Menschen. Wir unterstützen Familien mit finanziellen Hilfen, etwa für Transport- oder andere Evakuierungskosten und stellen erforderliche Informationen über sichere Räume, Evakuierung und allgemeine Schutzmaßnahmen für die Inlandsvertriebenen und andere Opfer bereit. So bieten wir auch psychologische Unterstützung und Hilfe bei der Suche nach sicheren Unterkünften an. Zusätzlich leisten wir Unterstützung für Landwirt:innen vor Ort, damit sie ihre Produktion aufrechterhalten können.

Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V. ist eine international tätige Hilfsorganisation mit über 40 Jahren Erfahrung in der humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit. Unser Ziel: Eine Welt, in der alle Menschen selbstbestimmt in Würde und Sicherheit leben können.

Seit der Gründung von Help am 15. Juli 1981 arbeiten wir konsequent nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Wir leisten effektive Soforthilfe bei Katastrophen und engagieren uns für die nachhaltige Bekämpfung von Armut, Hunger und Krankheiten weltweit. 

Wenn Sie die Möglichkeit haben ukrainische Flüchtlinge aufzunehmen, finden Sie meist genauere Informationen auf den Webseiten Ihrer Stadt oder indem Sie eine Email an die verantwortliche Abteilung der Stadt schicken: 

Uns erreichen viele Anfragen zu Sachspenden. Wir wissen das Engagement sehr zu schätzen, leider können wir aus Kapazitätsgründen keine Sachspenden entgegennehmen. Help beschafft die Hilfsgüter weitestgehend vor Ort und in den Nachbarländern, um Transportwege zu sparen und die lokalen Märkte zu stärken.

Derzeit werden insbesondere lebensnotwendige Hilfsgüter benötigt, beispielsweise Nahrungsmittel, Wasser, Hygieneartikel und Medikamente. Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation beschaffen wir die benötigten Hilfsgüter bedarfsgerecht und zielgerichtet vor Ort.

 

Publikationen