Skip to main content
Hilfe für Flüchtlinge

Flüchtlinge

Vertrieben aus ihrer Heimat

Flüchtlingshilfe

Kurzinfo: Flüchtlinge

Mehr als 60 Millionen Menschen befinden sich weltweit auf der Flucht (UNO). Kriege, Verfolgung und Naturkatastrophen zwingen sie ihre Heimat zu verlassen. Häufig müssen Flüchtlinge unter menschenunwürdigen Bedingungen in Flüchtlingscamps leben. Help engagiert sich für Flüchtlinge und bekämpft Fluchtursachen. Spenden Sie jetzt für unsere Flüchtlings-Projekte weltweit!

„Ich kam vor über einem Jahr nach Deutschland. Schnell habe ich dann von dem Angebot von Migrafrica erfahren und hier meine ersten Deutschkurse besucht. Jetzt mache ich den Computerkurs und hoffe, bald eine Arbeit zu finden. Am liebsten würde ich im Hotel arbeiten.“ Hafam, 22 Jahre, aus dem Sudan  >> Helfen Sie jetzt!

Wie ist die Situation?

Infografik zu den Fluchtrouten
Klicken zum Vergrößern

Die meisten Flüchtlinge wurden innerhalb ihres Heimatlandes vertrieben oder mussten in Nachbarländer fliehen (38 Millionen). In diesen Fällen spricht man von „Binnenvertriebenen“. Nur 3 % aller Flüchtlinge weltweit suchen Asyl. Laut UNHCR nehmen die Türkei und Pakistan mit Abstand die meisten Flüchtlinge auf (Stand: 07/2015).

Der Großteil der Flüchtlinge stammt aus Syrien, da hier seit Jahren ein grausamer Bürgerkrieg herrscht. 11 Millionen Syrer wurden aus ihrer Heimat vertrieben. Am dringendsten benötigen die syrischen Flüchtlinge Wasser, Nahrung und medizinische Versorgung.


Was macht Help zum Thema Flüchtlinge?


Hilfe für Roma Flüchtlinge in Montenegro

Help engagiert sich in vielen Ländern für Flüchtlinge. Dabei helfen wir den Menschen nicht nur direkt, sondern  bekämpfen vor allem auch die Fluchtursachen.

In akuten Situationen leisten wir Nothilfe und versorgen die Flüchtlinge mit Nahrung, Wasser und Medikamenten. Help ist in vielen großen Flüchtlingslagern aktiv. In Mingkaman im Südsudan, wo 120.000 Flüchtlinge gestrandet sind, unterstützen wir die notleidenden Menschen mit Medikamenten und Nahrung. In Bangladesch, wo derzeit über 500.000 Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar unter katastrophalen Umständen leben, hilft Help mit Hygiene-Artikeln und Kleidung.

Auch in Deutschland engagiert sich Help durch berufliche Integrationshilfe für Flüchtlinge. Wir vermitteln Sprachkurse und helfen bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen. Darüber hinaus bringen unsere Willkommenslotsen Unternehmen und arbeitssuchende Flüchtlinge zusammen. 



Hilfe zur Selbsthilfe für Flüchtlinge
Welcome refugees - aber wie geht es weiter?

Deutschland: Wir lotsen den Weg

Help engagiert sich in Deutschland für die berufliche Integration von Flüchtlingen. Seit 2016 beschäftigen wir zwei Integrationsberater, die Unternehmen und Flüchtlinge erfolgreich zusammenführen.

Unsere „Willkommenslotsen“ unterstützen vor allem junge Flüchtlinge in ihren Muttersprachen durch die Vermittlung von Deutschkursen, Praktika und Ausbildungsplätzen. Außerdem beraten wir Unternehmen und Betriebe, wenn diese einem Flüchtling einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz zur Verfügung stellen wollen.

Die „Willkommenslotsen“ helfen bei der Integration von Flüchtlingen in die Arbeitswelt und bekämpfen gleichzeitig den Fachkräftemangel kleinerer Unternehmen. >> Mehr Infos zum Projekt <<


Fluchtursachen bekämpfen


Abschlussfeier der ersten Ausbildungskurse
Abschlussfeier der ersten Ausbildungskurse

Irak: Mit Bildung Fluchtursachen bekämpfen

Im Irak mangelt es an Ausbildungsplätzen und der Einstieg in den Arbeitsmarkt ist extrem schwierig. Viele junge Menschen fliehen daher ins Ausland, wo sie sich bessere Chancen für ihre Zukunft ausrechnen. Um die Jobaussichten im Irak zu steigern, bietet Help zahlreiche Ausbildungskurse in marktfähigen Berufen an. Zum Beispiel bilden wir Schweißer, Kfz-Mechaniker und Schneider aus.

Im Anschluss an die Ausbildungen unterstützt Help die Absolventen bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen. Die fünf besten Absolventen erhalten ein Praktikum bei einer unserer lokalen Partnerorganisationen im Irak.  >> Mehr Infos zum Projekt <<


Help schafft Arbeitsplätze im Kosovo
Help unterstützt das Unternehmen Formon bei der Herstellung eines 3D-Druckers

Fluchtursachen bekämpfen im Kosovo

Im Kosovo engagiert sich Help für die nachhaltige Bekämpfung von Armut und damit von Fluchtursachen. Das Land, das erst im Jahr 2008 seine Unabhängigkeit von Serbien erklärte, leidet unter der schwachen Wirtschaft und einer extrem hohen Arbeitslosigkeit, besonders unter jungen Menschen. Der Wunsch, die Heimat auf der Suche nach einem besseren Leben zu verlassen, ist weit verbreitet.

Wir unterstützen im Kosovo Kleinunternehmer aus verschiedenen Sektoren bei der Existenzgründung und leisten so Starthilfe für ein selbstbestimmtes Leben. Durch Schulungen und die Bereitstellung von Startkapital helfen wir den Menschen dabei, ihr eigenes Unternehmen aufzubauen und sich langfristig selbst zu versorgen. >> Mehr Infos zum Projekt <<


Flüchtlingslager in Serbien
Flüchtlingslager in Serbien.©Buethe

Serbien: Perspektiven schaffen

Wir unterstützen Einheimische und Flüchtlinge in den Balkanländern bei der Gründung von Kleinunternehmen in den Bereichen Landwirtschaft, Dienstleistung und Handwerk.

In den letzten Jahren haben wir über 6.000 Kleinunternehmer bei der Gründung von Existenzen geholfen. Darüber hinaus haben wir 5.600 Wohnmöglichkeiten geschaffen, um Flüchtlinge und sozial Bedürftige zu integrieren.

Mit der Gründung von 25 Wirtschaftskooperationen haben wir einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Wirtschaft in der Region geleistet. Außerdem haben wir 250 Werkzeug-Sets geliefert, damit die Flüchtlinge eigene Häuser bauen bzw. reparieren können. >> Mehr Infos zum Projekt <<

Mutter und Kind in Serbien

Spenden Sie jetzt für Flüchtlinge


IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00
BIC: DRES DE FF 370


Jetzt spenden

Aktuelles zum Thema Flüchtlinge