Skip to main content
Help - Hilfe zur Selbsthilfe

Gemeinsam stark

Im Einsatz gegen den Hunger in Niger

Kinder im Niger

Niger ist eines der ärmsten Länder der Welt. Die Hälfte der Bevölkerung lebt in extremer Armut mit weniger als 1,25 US Dollar am Tag. Regelmäßig wiederkehrende Dürren, Überschwemmungen und Hungersnöte bedrohen die Menschen. Die Arbeit von Help im Niger begann 2005, als die Region Sahel von einer Hungersnot getroffen wurde. Bis zu 150.000 Menschen schwebten damals in Lebensgefahr, fast ein Viertel der Kinder galt als unterernährt. Help leistete Nothilfe, um die Menschen vor dem Hungertod zu bewahren.


100.000 Kinder und Mütter gerettet

Kinder im Niger

Inzwischen ist Help seit über einem Jahrzehnt im Niger tätig. Im Zentrum der Arbeit steht weiterhin die Bekämpfung der Ursachen und Folgen von Unterernährung. Das Überleben von über 100.000 unterernährten Kindern und Müttern konnten wir durch unsere nachhaltigen Projekte bereits sichern.

Der Kampf gegen den Hunger geht jedoch weiter: Die Kindersterblichkeitsrate zählt noch immer zu den höchsten weltweit. Help hat daher die nigrische Regierung bei der Einführung einer kostenlosen Gesundheitsversorgung unterstützt. Zahlreiche Menschen haben so eine bessere Überlebenschance.


Neue Perspektiven für Flüchtlinge

Darüber hinaus engagiert sich Help intensiv in der Flüchtlingshilfe. Wir haben malischen und nigerianischen Flüchtlingen, nigrischen Rückkehrern aus Libyen und Nigeria sowie den Gastgemeinden berufliche Perspektiven eröffnet und sie psychosozial unterstützt. In der Region Agadez wurden Rückkehrer und ansässige Gemeinden in verbesserten landwirtschaftlichen Anbaumethoden geschult. In Diffa erhielten insbesondere Frauen aus Flüchtlings- und Gastfamilien Fortbildungen und Starthilfen zur Einkommensförderung.

Nigerianische Frauen bei der Ernte

Gemeinsam stark - seit über 10 Jahren

Im Januar 2016 feierte Help das 10-jährige Jubiläum im Niger. Der Einladung des deutschen Botschafters in der Hauptstadt Niamey folgten unsere langjährigen Partner wie UNICEF und das Welternährungs-programm, die Bürgermeister und Präfekten aus der Region Tillabéri, wo Help seit Beginn tätig ist, sowie unsere NGO-Partner und unser engagiertes Team, ohne dass die Arbeit nicht umgesetzt werden könnte.


Wir danken allen unseren finanziellen Unterstützern, allen nationalen und internationalen Partnern und den vielen Kollegen, die seit über zehn Jahren unermüdlich im Einsatz sind.


Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt

Maren Rahlf
Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit im Niger?
Maren Rahlf
hilft Ihnen gerne weiter:
+49(0)228 91529-34
E-Mail