Spenden für Klimaschutz und Entwicklungszusammenarbeit
© Help e.V.

Klimaschutz & Entwicklungszusammenarbeit
Wir haben nur diesen Planeten

Spenden Klimaschutz: Logo

Spenden Sie für den Klimaschutz

Der Klimawandel ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Bereits jetzt löst er schwere humanitäre Krisen aus. Die Zahl der verheerenden Naturkatastrophen nimmt rasant zu und bedroht Millionen von Menschen. Help kombiniert Klimaschutz mit Entwicklungszusammenarbeit und hilft Menschen und Umwelt gleichzeitig.

Unterstützen Sie unsere Klimaschutz-Projekte – Spenden Sie jetzt!

„Ich freue mich sehr darauf, in diesem schönen Garten zu arbeiten. Eine solche Idee war dringend nötig. Dieser Garten ist ein echter Hingucker für die ganze Nachbarschaft und ist eine Quelle des Glücks und der frischen Luft!“

Zahra, 52 Jahre, aus Syrien über das Urban Gardening Projekt

Wie ist die Situation?

Klimawandel – es ist längst fünf vor zwölf!

Die Klimakrise ist in aller Munde: Jeden Freitag gehen Millionen Menschen auf die Straße und zeigen, wie akut die Situation ist. Politiker:innen diskutieren täglich, wie der Klimawandel gestoppt werden kann. Überall auf der Welt bangen Menschen jeden Alters um unsere Zukunft. Doch es reicht nicht mehr, nur über den Klimawandel zu reden: Wir müssen dringend handeln.

Allein in den letzten 100 Jahren ist die Temperatur auf der Erde durchschnittlich um 0,8°C gestiegen. Im Jahre 2100 wäre es, Prognosen nach zu urteilen, 6,5°C wärmer als heute. Die Folgen: Trockenheit, Wassermangel, weniger Nahrung und das Schmelzen der Gletscher. Das Leben, wie wir es kennen, wird sich dauerhaft verändern – wenn wir nicht sofort etwas gegen den Temperaturanstieg unternehmen.


Die humanitären Folgen des Klimawandels

Denn nicht nur bei uns in Deutschland sind die Folgen der Erderwärmung zu spüren. Eine Rekordhitze jagt die andere, heftige Regenfälle und Stürme nehmen in erschreckendem Ausmaß zu.

Die Entwicklungsländer sind allerdings am stärksten vom menschengemachten Klimawandel betroffen. Dürren sorgen für immer mehr Hungerkrisen und in den Regenzeiten bedrohen katastrophale Fluten die Existenzen von Millionen Menschen. Fachleute schätzen daher, dass die Zahl der weltweiten Klimaflüchtlinge bis zum Jahr 2050 bei 140 Millionen liegen wird.

Für die Menschen in den Entwicklungsländern hat Klimaschutz allein oft keine Priorität. Der tägliche Kampf, die eigene Familie zu versorgen und sich aus der Armut zu befreien, lässt die Auswirkungen des Klimawandels in den Hintergrund geraten.


Klimaschutz und Entwicklungshilfe gehören zusammen

 Mit finanzieller und fachlicher Unterstützung in den Bereichen

  • erneuerbare Energien,
  • Wasser- und Ressourcenmanagement,
  • effiziente ländliche Entwicklung,
  • langfristige Katastrophenvorsorge,
  • Recyclingsysteme und Mülltrennung,
  • und nachhaltige Landwirtschaft

klärt Entwicklungszusammenarbeit nicht nur über den Klimaschutz auf, sondern befähigt die Menschen, sich aktiv für den Erhalt unserer Umwelt einzusetzen.

Was macht Help im Bereich Klimaschutz?

Bei Help gehen Klimaschutz und Entwicklungszusammenarbeit Hand in Hand. In unseren weltweiten Hilfsprojekten fördern wir verstärkt klimafreundliche Strategien und Technologien, um Menschen und Umwelt nachhaltig zu helfen. 

Angefangen bei solarbetriebenen Brunnen, über umweltschonende Agrarwirtschaft bis hin zu Urban Gardening. Bei den langfristig angelegten Hilfsprojekten von Help spielt die Verflechtung von Umweltschutz und Entwicklungszusammenarbeit stets eine wichtige Rolle.

Help bezieht die lokale Bevölkerung in alle Prozesse mit ein, damit sie sich an die verändernden Klimabedingungen anpassen können. Sie lernen, ihre Ressourcen effizient zu nutzen und werden über die Vorteile von erneuerbaren Energien, Recyclingsysteme und Mülltrennung informiert.

Mit Ihrer Unterstützung leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz: Spenden Sie jetzt!

Wie auch Sie im Alltag zum Klimaschutz beitragen können, haben wir hier für Sie zusammengefasst. 

Unsere Klimaschutzprojekte

Plastikflut stoppen in Indonesien

Immer mehr Plastikmüll landet in den Weltmeeren. Das Problem: Plastik verrottet nicht, es zerfällt lediglich in winzige Teile. Mikroplastik stellt eine große Gefahr für alle Meeresbewohner dar. Auch das Klima leidet: Bei der Herstellung von Plastik entstehen sehr große Mengen an Treibhausgasen, die den Klimawandel weiter antreiben.  Besonders problematisch ist, dass ein Großteil des Plastiks nur einmal benutzt und dann weggeworfen wird.

In Indonesien setzen wir uns für die Reduzierung von Einwegplastik ein. Gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung finden wir umwelt- und klimafreundliche Alternativen, führen Müllsammelaktionen durch und erarbeiten innovative Konzepte, die Mensch und Umwelt gleichzeitig helfen. Wir betreiben beispielsweise Abfallbanken, bei denen gesammelter Plastikmüll gegen Geld getauscht werden kann, führen Workshops durch und arbeiten eng mit der lokalen Umweltbehörde zusammen.


Urban Gardening in Jordanien

Amman, die Hauptstadt Jordaniens, ist die Heimat von über vier Millionen Menschen und Zufluchtsort von hunderttausenden Flüchtlingen. Die Versorgung dieser Menschen mit Lebensmitteln und Wasser ist in der heißen und sehr trockenen Region eine große Herausforderung. Mit Urban Gardening geben wir bedürftigen Familien die Chance, auf den eigenen Häusern Gemüse und Obst anzubauen.

Das Projekt verbessert nicht nur den Zugang zu gesunden und günstigen Lebensmitteln, sondern leistet auch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Die Urban Gardening-Anlagen ermöglichen eine viel effizientere und wasserschonendere Anbauweise als herkömmliche Farmen, tragen zur Verbesserung der Luftqualität bei und verbessern die städtische Biodiversität.


Solaranlagen zur Wasserversorgung

Wasser ist die kostbarste Ressource, die unser Planet zu bieten hat. Ein Großteil der Menschheit hat noch immer keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Im Tschad, einem der wasserärmsten Länder Afrikas, engagieren wir uns deshalb gleichzeitig für den Klimaschutz und die Wasserversorgung der Menschen.

Mit einer der größten solarbetriebenen Wasseranlagen weltweit werden 12.000 Flüchtlinge und 1.500 Einheimische umweltfreundlich und günstig mit Trinkwasser versorgt. 2013 wurde Help für dieses Projekt mit dem „Deutschen Solarpreis“ ausgezeichnet.


Gemeinsam für den Klimaschutz

Help – Hilfe zur Selbsthilfe ist Mitglied beim Bündnis Klima Allianz Deutschland. Die Klima-Allianz Deutschland ist das gesellschaftliche Bündnis für mehr Klimaschutz getragen von mehr als 100 Umwelt- und Entwicklungsorganisationen.

Help ist Mitglied der PREVENT Abfall Allianz, die den Ausbau einer funktionierenden Abfall- und Kreislaufwirtschaft als Ziel hat. Die Reduzierung des Abfalleintrags in die Umwelt von Entwicklungsländern ist dabei besonders wichtig. 

 


Spenden Sie für den Klimaschutz!

Wir haben nur diesen Planeten!

Spendenkonto:
IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00
BIC: DRES DE FF 370



Aktuelles zum Thema Klimaschutz

Förderer werden

Helfen Sie mit einer Dauerspende – langfristig

Rhythmus

Autor: Help Redaktionsteam