Spenden Idai: Wiederaufbau in Simbabwe

Simbabwe: Wiederaufbau nach Idai

Sichere Häuser für Betroffene des Zyklons

Zyklon Idai machte tausende Häuser unbewohnbar

Im März 2019 wütete Zyklon Idai in Südostafrika und hinterließ eine Schneise der Zerstörung. Mit Geschwindigkeiten bis zu 170 Stundenkilometern verwüstete der Zyklon ganze Landstriche in Simbabwe, Mosambik und Malawi. Über 1000 Menschen verloren ihr Leben, Hunderttausende wurden obdachlos.

Help ist seit 1992 in Simbabwe aktiv und leistete sofort Nothilfe. Besonders betroffen waren die Bezirke Chimanimani und Chipinge: Dort fielen über 300 Menschen Zyklon Idai zum Opfer. Tausende bangten um ihre Existenz – Ernten, Vieh und Plantagen gingen verloren. Allein in Chipinge waren rund 2.500 Häuser infolge des Tropensturms unbewohnbar, doch die Hilfe erreichte die Menschen nur langsam: Brücken und Straßen wurden zerstört, viele Familien waren von der Außenwelt abgeschnitten.

Zur direkten Nothilfe verteilte Help Lebensmittelpakete, Zelte, Decken sowie Mittel zur Wasseraufbereitung. Danach konnten die Wiederaufbaumaßnahmen beginnen.


Wiederaufbau durch Hilfe zur Selbsthilfe

In Chipinge stattete Help 350 Familien mit einem Grundstock an Baumaterialien für den Wiederaufbau ihrer Häuser aus. Nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“ stand Help den Familien während der Bauarbeiten beratend zur Seite. Dabei gab unser Team vor Ort insbesondere Empfehlungen zum katastrophensicheren Bauen, da die Region öfters von Stürmen betroffen ist.


Die Wiederaufbau-Pakete bestanden unter anderem aus folgenden Materialien:

  • 350 kg Zement
  • Holzbalken für das Dach
  • Türrahmen und Türen
  • Fensterrahmen
  • Dachbleche

"Die Familien waren sehr dankbar für die Unterstützung von Help. Es ist beeindruckend, was sie aus eigener Kraft zusätzlich wieder aufgebaut haben. Trotz der dramatischen Bedingungen durch Zyklon Idai haben die Menschen nicht aufgegeben. Die Grundbedürfnisse, wie Unterkunft, sind nun erst einmal gedeckt. Hier darf die Hilfe aber nicht enden: In den nächsten Monaten wird Help die Betroffenen bei der Wiederherstellung ihrer Einkunftsmöglichkeiten unterstützen. Dafür sind wir auf Spenden angewiesen."

       Maren Rahlf, ehemalige Help-Programmkoordinatorin


Endlich wieder ein Dach über dem Kopf

Familie Zuva aus Mapuqa Zimukai

Das Haus der siebenköpfigen Familie Zuva wurde von Zyklon Idai komplett zerstört, sodass die Familie Unterschlupf bei Nachbarn suchen musste. „Neben unserem Haus haben wir zwei Hektar Maisernte, zwei Ziegen und unsere Hühner verloren. Ich wusste nicht, wie ich meine Familie ernähren sollte“, erklärt Vhuso Zuva. Der Familienvater war überglücklich, als Help seine Familie unterstützte.

Derzeit schläft die Familie noch in einem Zelt, doch der Hausbau geht schnell voran.


Familie Singana aus Mapuka Zimukai

„Die Menschen hier in der Gegend müssen anfangen, Zement für den Bau ihrer Häuser zu verwenden. Die Anzahl der Stürme nimmt zu, wir müssen gut vorbereitet sein“, erklärt Tobias Singana, als das Help-Team ihn besucht.

Das alte Haus von Familie Singana wurde stark beschädigt und ist nicht mehr bewohnbar. Mit den Materialien von Help baut Tobias derzeit eine robuste Zweizimmerwohnung.

„Als Help in unser Dorf kam und uns mit Nahrungsmitteln und Baumaterialien unterstützt hat, waren wir so dankbar. Endlich können wir einen Neuanfang wagen und unser Haus wiederaufbauen.“

       Tobias Singana, Familienvater


Familie Mudzuri aus Chigarapamoyo

"Wir haben den Zyklon dank der Gnade Gottes überlebt“, erklärt Yolanda Mudzuri erleichtert. Die Familie entkam dem Tod nur knapp: Kurz nachdem sie sich aus dem Haus rettete, stürzte es vor ihren Augen ein. Auch sonst traf es die Familie schwer: Ihre drei Hektar Land wurden komplett überschwemmt, die ganze Ernte war verdorben. Auch ihr Nutzvieh kam im Tropensturm um.

Jetzt kann sich Familie Mudzuri wieder freuen: Das neue Haus ist bald fertig und bis zum Einzug dauert es nicht mehr lange.

 

Familie Tafara aus Makumba

Auch Familie Tafara wurde nicht verschont, als Zyklon Idai über die Region fegte. Über Nacht verlor die Familie ihr Haus mit drei Zimmern, die gesamte Ernte, drei Ziegen und 30 Hühner. Ihre ganze Existenz war binnen weniger Minuten zerstört.

„Nur unsere Küche hat den Sturm überstanden. Dort haben wir zu fünft geschlafen, bis wir ein Zelt zur Überbrückung bekamen“, erklärte Michelle Tafara dem Help-Team. Dank Help haben sie bald wieder ein dauerhaftes Dach über dem Kopf. Das neue Haus mit drei Zimmern ist bereits verputzt, der Einzug folgt bald.


Gemeinsam geben wir den Betroffenen von Zyklon Idai wieder eine Perspektive. In den kommenden Monaten statten wir die Menschen mit Saatgut aus und leisten landwirtschaftliche Beratung, damit sie sich wieder eine Lebensgrundlage aufbauen können. Spenden Sie jetzt, um unsere Projekte in Simbabwe zu unterstützen!

Spenden nach Zyklon Idai

Spenden für Simbabwe

Unterstützen Sie den Wiederaufbau nach Zyklon Idai mit Ihrer Spende.


IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00
BIC: DRES DE FF 370


Das könnte Sie auch interessieren

Hungernde Familie in Simbabwe

Förderer werden

Helfen Sie mit einer Dauerspende – langfristig

Rhythmus

Kontakt

Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit in Simbabwe?
Michael Lehmann
hilft Ihnen gerne weiter:
+49 (0)228 91529-32
E-Mail