Spenden Afrika: Flüchtlingslager Mingkaman im Südsudan
© Simaitis

Spenden Afrika 

Helfen Sie, die Not zu lindern

Ihre Spende gegen den Hunger in Afrika rettet Leben

Jeder fünfte Mensch in Afrika leidet Hunger. Die Gründe sind vielfältig und hängen oft mit anderen Krisen zusammen: Familien, die in Armut leben oder auf der Flucht sind, können sich keine Lebensmittel leisten und keine Felder bestellen. Zusätzlich verursacht der Klimawandel immer wieder Dürren und Überschwemmungen, die Afrikas Kleinbäuer:innen besonders schwer treffen. 

Die Lage vor Ort in Afrika ist dramatisch – aber nicht hoffnungslos!

Help ist in sieben afrikanischen Ländern aktiv. Wir leisten Nothilfe, unterstützen die Landwirtschaft, versorgen Familien mit sauberem Wasser und ermöglichen Kindern ein Leben ohne Hunger. Ihre Spende hilft, den Hunger in Afrika zu bekämpfen:

SPENDEN SIE JETZT


Millionen Kinder in Afrika sind in Gefahr

Weniger als eines von zehn Kindern in Afrika hat derzeit genug zu essen. Die Folgen solcher Hungerperioden wiegen schwer: Oft werden die Jungen und Mädchen Opfer tödlicher Krankheiten oder tragen lebenslange Entwicklungsschäden davon. In vielen Ländern Afrikas reicht die medizinische Versorgung oftmals nicht aus, um die Gesundheit der Kinder ausreichend zu schützen und Krankheiten zu behandeln.

Hunger und Armut führen zudem dazu, dass die Kinder zu geschwächt für den Schulbesuch sind oder schon in jungen Jahren arbeiten gehen müssen. So verlieren sie die Chance auf Bildung und somit die Hoffnung, dem tödlichen Kreislauf eines Tages zu entkommen. 

Help unterstützt Kinder und ihre Familien in Afrika im Kampf gegen Hunger und Armut. Nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“ versetzen wir die Menschen in die Lage, ihre Lebensumstände selbstbestimmt und aus eigener Kraft zu verbessern.

Für unsere Arbeit sind wir dringend auf Spenden angewiesen. Gemeinsam mit Ihrer Unterstützung helfen wir Familien in Not:

SPENDEN FÜR AFRIKA


Spenden Afrika: So helfen wir


Südsudan: Gemeinsam gegen den Hunger

Der Südsudan gehört zu den ärmsten Ländern Afrikas. Fünf Jahre lang tobte hier ein blutiger Bürgerkrieg. Zehntausende Menschen mussten vor der Gewalt fliehen, anstatt ihre Felder zu bestellen.

Heute leidet mehr als die Hälfte der Bevölkerung Hunger, zahlreiche Familien stehen kurz vor einer Hungersnot. 8,3 Millionen Menschen im Südsudan leben in bitterer Armut und sind auf humanitäre Hilfe angewiesen.

Help unterstützt 125.000 notleidende Menschen im Südsudan und behandelt jährlich mindestens 4.000 stark unterernährte Kinder, um die Folgen von Mangelernährung zu verhindern. Wir versorgen sie mit therapeutischen Nahrungsmitteln und verteilen außerdem Hygieneartikel und errichten Brunnen zur Trinkwasserversorgung.

Helfen Sie uns, eine Hungersnot zu verhindern:

Eine südsudanesische Mutter mit ihrem Kind. Gemeinsam helfen wir den Menschen in Afrika. Jetzt spenden!

Afrika: Spenden Sie jetzt!

Bereits 10 Euro reichen aus, um 10 unterernährte Kinder mit therapeutischer Nahrung zu versorgen. Jede Spende für Afrika zählt!

Spendenkonto für "Afrika"
IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00
BIC: DRES DE FF 370



Burkina Faso: Corona-Pandemie verstärkt Hunger

In Burkina Faso herrscht die schwerste humanitäre Krise der Landesgeschichte: Über eine Million Menschen mussten ihr Zuhause verlassen – auf der Flucht vor Terror und Gewalt. Die Not ist allgegenwärtig.

Aufgrund der Corona-Pandemie kam es außerdem zu starken Einbrüchen in der Landwirtschaft. Die Zahl der Hungernden hat sich fast verfünffacht: Mehr als 3,2 Millionen Menschen in Burkina Faso haben derzeit nicht genug zu essen. 

Aktuell leistet Help Nothilfe für rund 17.000 Flüchtlinge. Zusätzlich erreichen wir mit unseren Corona-Hilfsmaßnahmen über 1,6 Millionen Menschen in Burkina Faso. Wir müssen unsere Arbeit jedoch dringend ausweiten. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung:

JETZT SPENDEN 



So wirkt Ihre Spende für Afrika:

  • 2 Mio. Menschen in Burkina Faso erhalten Zugang zu kostenloser Gesundheitsversorgung. 
  • Über 3,5 Millionen Kinder werden auf Unter- und Mangelernährung untersucht.
  • Wir ermöglichen rund 50.000 Menschen den Zugang zu sauberem Wasser.
  • 50.000 Menschen werden für Corona und Hygiene sensibilisiert.
  • Wir versorgen 14.700 unterernährte Kinder mit therapeutischer Nahrung.
  • 2.400 Bäuer:innen erhalten landwirtschaftliche Trainings.

Simbabwe: Nachhaltige Hilfe trägt Früchte

Simbabwe – einst die Kornkammer Afrikas – ist extrem vom Klimawandel betroffen. Die Menschen leiden unter verheerenden Dürren und Überschwemmungen, die ganze Ernten zerstören. Die bisherigen Anbaumethoden bringen nicht mehr genügend Erträge.

Fast die Hälfte der Bevölkerung Simbabwes ist chronisch unterernährt. Vor allem für die Kinder hat das schwerwiegende Folgen – viele sterben vor ihrem fünften Geburtstag an Mangelernährung.


Help bildet in Simbabwe Bäuer:innen in umweltschonender Landwirtschaft aus. Sie lernen, sich gegen die Folgen des Klimawandels zu behaupten und auf nachhaltige Weise ihre Ernährung und ihr Einkommen zu sichern. Gemeinsam können wir noch mehr Menschen in Simbabwe helfen, sich und ihre Kinder zu versorgen. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende:

JETZT SPENDEN 


Gemeinsam gegen COVID-19 in Afrika

In den letzten zwei Jahren verstärken die Auswirkungen der Corona-Pandemie den Hunger in Afrika enorm. Aktuell drohen in vielen afrikanischen Ländern erneut Ausgangssperren, um die Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus einzudämmen. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir gegen Corona in Afrika helfen.


Das könnte Sie auch interessieren