Skip to main content

Wasser ist Leben 

Trinkwasser- und Lebensmittelversorgung im Südsudan

Trinkwasserversorgung im Südsudan
©Simaitis

Ohne ausreichend Wasser kommt es zu Ernteausfällen, Nahrungsmittel werden knapp und die hygienischen Bedingungen verschlechtern sich. Krankheiten breiten sich aus, Kinder beginnen an Unterernährung zu leiden und schwangere Frauen sind gezwungen, verdrecktes Wasser zu trinken.

v

Der andauernde Bürgerkrieg im Südsudan lässt der Zivilbevölkerung keine andere Wahl – sie fliehen zur Grenze nach Uganda in die Region Equatoria. Hier stranden sie in Flüchtlingslagern, wo Lebensmittel und Wasser knapp sind. Im Flüchtlingslager in Logo leben derzeit 21.980 Menschen, das Camp in Kerwa bietet 7.000 Vertriebenen Obdach und in Ajio leben 2.800 Flüchtlinge.

Viele der Flüchtlinge haben ihr gesamtes Hab und Gut bei sich. Sie leben in Strohhütten, die weder Privatsphäre noch Schutz vor der bevorstehenden Regenzeit bieten. Die Kinder erhalten im Schatten der Bäume ein Minimum an Schulbildung.

Nachdem sich alle anderen Hilfsorganisationen aus der Region zurückgezogen haben, bleibt Help vor Ort, um den Menschen langfristig zu helfen.


Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ruft zum Spenden für die hungernden Menschen in Afrika auf (09.06.2017)

Die Menschen in Afrika sind auf unsere Hilfe angewiesen – Spenden Sie jetzt!

Help gegen den Hunger

Familie Wani ist im Camp Logo darauf angewiesen Insekten als Nahrungsquelle zu nutzen.

In Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt und dem Hilfswerk der Deutschen Lions weiten wir unsere Hilfe im Südsudan aus und rufen ein Hilfsprojekt für die Flüchtlinge in Equatoria ins Leben.
Unser Projekt wird ca. 85.000 notleidende Menschen unterstützen. Wir werden den Zugang zu Trinkwasser und Nahrungsmitteln verbessern und die gesundheitliche Situation in den  Flüchtlingslagern nachhaltig stabilisieren.

Fabian Nolde und WASH Field Manager Dominic Ayiga im Flüchtlingscamp in Kerwa

„Wir versorgen die Familien mit Nahrungsmitteln und bauen sanitäre Anlagen und Brunnen, um die Hygiene und Wasserversorgung zu verbessern.“ (Fabian Nolde, Help-Projektreferent Südsudan)

Wie wir helfen:

  •  Bohrung von 16 Brunnen
  • Reparatur von 40 Brunnen
  • Verteilung von Nahrungsmittelpaketen an 4.500 Haushalte
  • Bau von 550 Latrinen in Zusammenarbeit mit den Begünstigten (unter Anleitung, damit die Begünstigten lernen, selbstständig Latrinen zu bauen)
  • Ausbildung von 12 Technikern für die Brunnen
  • Ausbildung von 12 Trainern zur Aufklärung über Hygiene
  • Verteilung von Wasser-Kanistern an 4.500 Haushalte zum Transport und zur Lagerung 
  • Bau von Unterkünften

Gemeinsam können wir den Flüchtlingen im Südsudan eine Perspektive geben –Helfen Sie mit!

Fotos

Südsudanesisches Kind im Flüchtlingslager

Helfen Sie den Kindern im Südsudan!

IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00
BIC: DRES DE FF 370


Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt

Fabian Nolde
Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit im Südsudan?
Fabian Nolde
hilft Ihnen gerne weiter:
+49(0)228 91529-27
E-Mail