Zum Hauptinhalt springen
Help - Hilfe zur Selbsthilfe

Öffentliche Geber und Förderer

Öffentliche Geber

Viele Projekte von Help sind nur möglich, wenn wir neben den Spendengeldern von öffentlichen Gebern und Regierungen unterstützt werden. Wir arbeiten hier mit den folgenden Partnern zusammen:


Äuswärtiges Amt

Der Arbeitsstab humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt finanziert vor allem Projekte in der akuten Nothilfe.




BMZ

Wenn es um Projekte im Übergang von der Nothilfe zur Entwicklungszusammenarbeit geht, ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unser bewährter Partner.



ECHO

Die Generaldirektion für Humanitäre Hilfe und Zivilschutz der Europäischen Kommission (ECHO) ist einer der größten Geber von Help im Bereich Nothilfe und Rehabilitation.


Das Europäische Amt für Zusammenarbeit (EuropeAid) ist eine der Generaldirektionen der Europäischen Kommission. Hier werden die die Außenhilfeprogramme der Europäischen Union verwaltet. EuropeAid  gewährleistet weltweit die Bereitstellung der Entwicklungshilfe der EU.


FAO

Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO): Die Welternährungsorganisation ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die die  Produktion und Verteilung von landwirtschaftlichen Produkten verbessert.


Help - Hilfe zur Selbsthilfe: UNHCR

United Nations High Commissioner for Refugees (UNHCR) ist ein Amt der Vereinten Nationen, das für den Schutz von Flüchtlingen verantwortlich ist und im Bereich der humanitären Hilfe aktiv wird. 


SIDA

Swedish International Development Cooperation Agency (SIDA) ist eine schwedische Behörde in Stockholm, die sich für internationale Entwicklungszusammenarbeit einsetzt.

UNDP

Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) ist ein Ausschuss der UN-Generalversammlung. Er unterstützt notleidende Menschen durch Beratungskapazitäten, Trainings und Zuschuss-Mittel.

WFP

Spezialist in der weltweiten Nahrungsmittelhilfe ist das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP). Help arbeitet seit langem erfolgreich mit dem WFP zusammen.


Das könnte Sie auch interessieren