Skip to main content
Flüchtlingslager für Rohingya in Bangladesch

Rohingya in Bangladesch

Nothilfe für vertriebene Familien

Rohingya Kinder auf der Flucht

Bereits über 500.000 Menschen der Rohingya-Minderheit sind seit Ende August aus Myanmar, ehemals Birma, ins Nachbarland Bangladesch geflohen. Täglich kommen bis zu 20.000 weitere Flüchtlinge über die Grenze. Die Menschen versuchen verzweifelt, der eskalierenden Gewalt in ihrer Heimat zu entkommen.

In Bangladesch sind die Flüchtlingslager völlig überfüllt – viele Flüchtlinge übernachten außerhalb der Lager im Freien. Sie sind dem anhaltenden Monsun schutzlos ausgeliefert und leben unter katastrophalen Bedingungen. Die humanitäre Lage ist dramatisch. Es fehlt an Nahrung, sauberem Wasser und Latrinen, Krankheiten sind auf dem Vormarsch.


Gemeinsam mit unseren Partnern in Bangladesch starten wir erste Nothilfemaßnahmen. Help unterstützt 300 notleidende Familien durch die Verteilung von Kleidung, Moskitonetzen, Küchenutensilien sowie Hygieneartikeln. Unsere Mitarbeiter sind vor Ort im Einsatz, um die reibungslose Umsetzung der Hilfemaßnahmen zu gewährleisten.

Frauen und Kinder der Rohingya leiden am meisten.
Frauen und Kinder leiden am meisten.

Die muslimischen Rohingya sind in dem mehrheitlich buddhistischen Myanmar seit vielen Jahren schwerer Gewalt und Diskriminierung ausgesetzt. Von der Regierung ihres Heimatlandes werden sie nicht als Staatsbürger anerkannt und sind daher der Willkür von Polizei und Militär schutzlos ausgeliefert.

Der Konflikt war Ende August eskaliert, als Rohingya-Rebellen Soldaten und Polizisten angriffen und das Militär mit brutaler Gewalt zurückschlug. Hunderte Menschen wurden umgebracht und vergewaltigt, ihre Häuser niedergebrannt. Seither fliehen die Menschen vor der Verfolgung vor allem ins Nachbarland Bangladesch.

Fotos

Die vertriebenen Rohingya sind dringend auf Hilfe angewiesen. Spenden Sie jetzt und unterstützen Sie unsere Nothilfemaßnahmen!

Helfen Sie den notleidenden Rohingya!

Mit einer Spende von 20 € versorgen Sie 2 Familien mit überlebenswichtigen Hilfsgütern.


IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00
BIC: DRES DE FF 370


Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt

Berthold Engelmann
Haben Sie Fragen zu unserer Nothilfe?
Berthold Engelmann
hilft Ihnen gerne weiter:
+49(0)228 91529-29
E-Mail