Zum Hauptinhalt springen
Presse: Help - Hilfe zur Selbsthilfe
Pressemitteilung

Überschwemmungen und Erdrutsche in Südasien

Frau mit Kind im Wasser

Help unterstützt Flutopfer mit 50.000 Euro

Bonn, 05. September 2017 – Millionen von Menschen in Südasien sind von den heftigsten Monsunregen seit 40 Jahren betroffen. In Bangladesch und Nepal steht je ein Drittel des Landes unter Wasser. Erdrutsche in den Bergen von Nepal töteten mehr als 100 Bewohner. Über 700.000 Gebäude in Bangladeschs Deltagebieten zwischen den großen Strömen Jamuna, Padma und Brahmaputra wurden von den Fluten stark beschädigt oder zerstört. Die Menschen mussten ihre Häuser verlassen und verloren alles, was sie nicht in Sicherheit bringen konnten. Ernten sind zerstört und das Vieh verendet – Tausende Familien stehen vor dem Nichts. Die Hilfsorganisation „Help – Hilfe zur Selbsthilfe“ startet Hilfsaktivitäten mit zunächst 50.000 Euro für die Menschen in Not.

Im Anschluss an die Nothilfe plant Help bereits den Wiederaufbau. So können die Familien in den Überschwemmungsgebie-ten schnell wieder für sich selbst sorgen. Dafür benötigen sie Baumaterial, Saatgut und neues Vieh. Bereits in der Vergangen-heit installierte Help in Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort Flutschutz-Areale. Auf diese künstlichen Inseln konnten sich Hunderte Menschen retten.

Weitere Hilfe für die Flutopfer ist dringend nötig:
Spendenkonto Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V.
Spendenstichwort: Flut Asien
IBAN DE47 3708 0040 0240 0030 00
BIC: DRES DE FF 370
Commerzbank Köln

Unser Nothilfe-Koordinator Berthold Engelmann steht für Interviews und Hintergrundgespräche über die aktuelle Lage im Land bereit. Für Interview-Anfragen erreichen Sie uns unter der 0228 91529-13 (oder mobil: 0173 279 04 38/per Mail: schiller@help-ev.de).

Sandra Schiller
Haben Sie Fragen?
Sandra Schiller
hilft Ihnen gerne weiter:
+49(0)228 91529-13 oder +49(0)173 2790438
E-Mail