Zum Hauptinhalt springen
Presse: Help - Hilfe zur Selbsthilfe
Pressemitteilung

Mossul-Offensive

Spenden Sie für die Flüchtlinge aus Mossul

Help bereitet sich auf neue Vertriebene vor

Nord-Irak/Bonn, 19. Oktober 2016 - Die Offensive auf Mossul ist gestartet und eine weitere Flüchtlingswelle droht. Irak-Landesdirektorin Lisa Hilleke der Bonner Hilfsorganisation "Help - Hilfe zur Selbsthilfe" steht für Interviews über die humanitäre Lage und die aktuelle Situation der Vertriebenen im Nord-Irak bereit. Frau Hilleke leitet die Help-Projekte im Irak. Die UN geht derzeit von ca. 700.000 neuen Vertriebenen aus. "Wir bereiten uns in der Region Qayyarah im Zentralirak auf eine neue Flüchtlingswelle vor und rechnen hier mit einem der Haupt-Anlaufpunkte für neue Inlandsflüchtlinge. Mit unserem lokalen Partner sind wir in der Lage, auch schnell und flexibel in anderen Regionen Verteilungen zu starten", sagt Hilleke. Help bereitet aktuell 10.000 Hygiene-Hilfspakete zur Verteilung vor.

Seit Beginn der Flüchtlingskrise im August 2014 hat Help im Nord-Irak Menschen mit Nahrungsmitteln versorgt, rehabilitierte Schulen, schafft Einkommen für Familien und leistet Winterhilfe und Mietkostenzuschüsse für Heimatvertriebene. In der Region Dohuk, Zakho und Erbil versorgen wir Inlandsflüchtlinge mit dem Nötigsten: Lebensmittel sowie warmer Kleidung und Decken für die kalten Wintermonate. „Die Menschen brauchen dringend Hilfe“, so Hilleke. Nach UN-Angaben sind derzeit 10 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen und bereits 3,3 Millionen innerhalb des Landes auf der Flucht.

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview oder Hintergrundgespräch mit Frau Hilleke. Sie erreichen uns unter der 0228 91529-13 (oder mobil: 0173 279 04 38/per Mail schiller@help-ev.de) für Interviewtermine.

Sandra Schiller
Haben Sie Fragen?
Sandra Schiller
hilft Ihnen gerne weiter:
+49(0)228 91529-13 oder +49(0)173 2790438
E-Mail