Zum Hauptinhalt springen
Presse: Help - Hilfe zur Selbsthilfe
Pressemitteilung

Flutkatastrophe Bangladesch

Flutkatastrophe Bangladesch
© NETZ/GUK

Help: Nahrung und Trinkwasser dringend nötig

Bonn, 03. August 2016 - Bangladesch leidet unter den Folgen des in diesem Jahr besonders heftigen Monsuns. Tagelange schwere Regenfälle überfluten zurzeit große Landstriche in Bangladesch und verwüsten auch Teile Indiens und Nepals. Allein in Bangladesch sind Zehntausende von den Wassermassen eingeschlossen. Die Menschen im Nordwesten des Landes leiden besonders stark: Rund 500.000 Familien mussten bereits ihr Zuhause verlassen, ihre Häuser, ihre Ernten, ihr Besitz - alles ist zerstört und ihr Vieh verendet. Krankheiten breiten sich aus. Insgesamt sind 1,8 Millionen Menschen betroffen. Die von der Flut Eingeschlossenen warten verzweifelt auf Hilfe.

Gemeinsam mit dem erfahrenen Bangladesch-Hilfswerk NETZ leistet die deutsche Hilfsorganisation „Help – Hilfe zur Selbsthilfe“ vor Ort Nothilfe. Help evakuiert eingeschlossene Menschen sowie ihr Vieh mit Booten und verteilt Wasser und Nahrungsmittel. „Besonders jetzt, wo sich diese Katastrophe fernab der Medien abspielt, dürfen wir die betroffenen Menschen in ihrer großen Not nicht alleine lassen. Sauberes Wasser, Nahrung und medizinische Hilfe ist dringend notwendig.“, sagt Help-Nothilfekoordinator Berthold Engelmann.

„Für 75 Euro etwa können wir zwei Familien für einen Monat mit Nothilfe-Paketen versorgen und Reis, Linsen, Kartoffeln, Öl, Zucker, Salz, Babynahrung, aber auch Seife, Wassereinigungstabletten und Medikamente gegen Durchfall verteilen. Die Menschen in den überschwemmten Gebieten sind weitestgehend von der Außenwelt abgeschlossen und auf Hilfe angewiesen“, so Engelmann weiter.

Achtung Redaktionen: Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview oder Hintergrundgespräch mit unserem Nothilfe-Koordinator Berthold Engelmann. Sie erreichen uns in Bonn unter der 0228 91529-13 (oder mobil: 0173 279 04 38/per Mail schiller@help-ev.de) für Interviewtermine.

Help bittet um Spenden für die betroffenen Menschen in Bangladesch:
Help – Hilfe zur Selbsthilfe
Commerzbank Bonn
Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00
BIC: DRES DE FF 370

Sandra Schiller
Haben Sie Fragen?
Sandra Schiller
hilft Ihnen gerne weiter:
+49(0)228 91529-13 oder +49(0)173 2790438
E-Mail