Zum Hauptinhalt springen
Fluechtlingshilfe in Serbien

Help in Serbien
Fluchtursachen bekämpfen

Spenden für Serbien

Help arbeitet seit 1999 in Serbien. Zunächst leistete Help humanitäre Hilfe für Flüchtlinge und Vertriebene des Balkankrieges. Heute engagieren wir uns zudem in den Bereichen Wohnungsbau und soziale Infrastruktur sowie in der Bekämpfung von Fluchtursachen durch Einkommensschaffung. Die Menschen in Serbien brauchen weiterhin unsere Hilfe - Spenden Sie jetzt!

„Meine drei Geschwister, meine Eltern und ich sind seit zwei Wochen unterwegs, meistens zu Fuß oder mit dem Bus. Auf der Überfahrt von der Türkei nach Griechenland ist unser Boot beinahe gekentert, ich hatte riesige Angst. Mein größter Wunsch ist es, dass wir alle endlich in Sicherheit sind.“
Sahib aus Syrien, 8 Jahre  >> Spenden Sie jetzt

Wie ist die Situation in Serbien?


Flüchtlingslager in Serbien
Zehntausende Flüchtlinge strandeten in den Balkanländern, die Verhältnisse in den Auffanglagern sind oft schlecht.©Djordjevic

Ein Land vor Herausforderungen

Die Republik Serbien, früher Teil von Jugoslawien, existiert in ihrer heutigen Form erst seit 2006. Die 1990er Jahre waren vom Bosnien- und Kosovokrieg geprägt. Stabilität stellte sich danach nur langsam ein, bis heute sind die Nachwirkungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft spürbar.
Die Zusammensetzung der Bevölkerung ist in den verschiedenen Landesteilen Serbiens unterschiedlich. Im gesamten Land leben zwar zu über 80 Prozent Serben, doch gibt es zahlreiche Minderheiten wie zum Beispiel Roma, die regional unterschiedlich verteilt sind. Viele heute in Serbien lebende Menschen kamen während der Balkankriege als (Binnen-)Flüchtlinge in die Kriegsgebiete. Die Roma-Bevölkerung leidet in vielen Gemeinden nach wie vor unter Diskriminierung und Ausgrenzung.
Die serbische Wirtschaft leidet noch heute unter den Auswirkungen der früheren sozialistischen Wirtschaftsordnung, der Konflikte und der Sanktionen. Hohe Arbeitslosigkeit und Armut sind – gerade in strukturschwachen Landesteilen – die Folge. Die Jahrhundertflut im Jahr 2014 führte zu zusätzlichen wirtschaftlichen Einbußen in vielen Gemeinden Serbiens. Zahlreiche Menschen verloren auf einen Schlag ihre Existenz.

Wie hilft Help in Serbien?

Existenzgruendungen von Kleinbetrieben in Serbien
Die Unterstützung von Kleinbetrieben verspricht nachhaltige Hilfe.

Weitere Informationen finden Sie auf der lokalen Help-Website von Serbien

Perspektiven vor Ort schaffen, Fluchtursachen bekämpfen

Seit 1999 hat Help Tausende Menschen in Serbien unterstützt. Unsere Projekte zielen stets auf die nachhaltige Bekämpfung von Armut und damit von Fluchtursachen ab. Alle von uns geförderten Menschen sind sozial und wirtschaftlich benachteiligt.

Help engagiert sich in Serbien besonders im Bereich der Kleinwirtschaftshilfe, also der

  • Unterstützung von Existenzgründungen,
  • der Förderung Einkommen schaffender Maßnahmen sowie
  • der betriebswirtschaftlichen Schulung von Kleinunternehmern.

Nach der schweren Flut 2014 leisteten wir Nothilfe für die Betroffenen und unterstützten sie beim Wiederaufbau von Wohnhäusern und Kleinunternehmen. Mit Beginn der Flüchtlingskrise im Sommer 2015 begann Help mit der Versorgung von Tausenden Transitflüchtlingen in den Grenzgebieten.

Geber und Partner: AA (Auswärtiges Amt), ADH (Aktion Deutschland Hilft), Arcanum Stiftung, BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), Caritas Luxembourg, Delegation der deutschen Wirtschaft in Serbien, Deutsche Botschaft Belgrad, Deutsch-Serbische Wirtschaftsvereinigung (DSW), Europäische Union, EuropeAid Hilfswerk der deutschen Lions e.V., SIDA (Swedish International Development Cooperation Agency), ZF hilft

Zahlen und Fakten

Fahne Serbien
  • 2015 wurden in Serbien 577.995 Transit-Flüchtlinge registriert
  • 25 % der Menschen leben unterhalb der nationalen Armutsgrenze (2011)
  • 22 % der Menschen sind arbeitslos (2015)
  • 19 % der Menschen sind von langfristiger Arbeitslosigkeit betroffen (2015)
  • Fast 50 % der Jugendlichen (15-24 Jahre) sind arbeitslos (2015)
  • 18 % der Kinder zwischen 7 und 14 arbeiten (2014)

Quellen: BMZ, AA, UNDP, UNHCR

Fluthilfe

  • Verteilung von 12.000 Nahrungsmittelpaketen
  • Verteilung von 175.000 Litern Trinkwasser
  • Sanierung und Wiederaufbau von 61 Kleinbetrieben, 5 Kindergärten sowie 16 Fertighäusern

Flüchtlingshilfe

  • Verteilung von über 140.000 Lebensmittelpaketen inkl. Trinkwasser
  • Verteilung von 73.000 Hygienepaketen
  • Verteilung von 7.000 Winterpaketen mit warmer Kleidung, Schuhen und Decken

Fluchtursachenbekämpfung durch Wirtschaftsförderung

  • Starthilfe für 5721 Existenzgründer seit 2002
  • Unterstützung von 24 Kooperativen mit Einkommen schaffenden Maßnahmen
  • Schaffung von Wohnraum für 1.015 rückkehrende Flüchtlingsfamilien

Aktuelles aus unseren Projekten

Flüchtlingscamp in Belgrad Serbien

Jetzt für Serbien spenden

Jede Hilfe zählt!

IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00
BIC: DRES DE FF 370


Fotos und Videos

Kontakt

Timo Stegelmann
Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit in Serbien?
Timo Stegelmann
hilft Ihnen gerne weiter:
+49(0)228 91529-26
E-Mail