Zum Hauptinhalt springen
Fluechtlingshilfe in Serbien

Help in Serbien
Fluchtursachen bekämpfen

Spenden für Serbien

Fluchtursachen bekämpfen und Zukunft gestalten: Mit zahlreichen Projekten, helfen wir den Menschen in Serbien ihr Recht auf ein selbstbestimmtes Leben zu verwirklichen. Unser Engagement gilt dabei vor allem auch benachteiligten Bevölkerungsgruppen wie den Roma. Helfen Sie uns dabei - Spenden Sie jetzt!

„Dank der Renovierungsarbeiten von Help haben meine Kinder endlich ein sicheres Dach über dem Kopf – und ein richtiges Zuhause!“ Goran Barjamovic, Surdulica, Serbien  >> Spenden Sie jetzt

Wie ist die Situation in Serbien?


Kinderarmut in Serbien
Viele Kinder in Serbien wachsen in armen Verhältnissen auf

Der lange Schatten der Armut

Die Republik Serbien, früher Teil von Jugoslawien, existiert in ihrer heutigen Form seit 2006. Die 1990er Jahre waren vom Bosnien- und Kosovokrieg geprägt. Die Nachwirkungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sind bis heute spürbar. Im gesamten Land leben zu über 80 Prozent Serben, doch gibt es zahlreiche Minderheiten wie die Roma, die regional unterschiedlich verteilt sind und nach wie vor unter Armut, Diskriminierung und Ausgrenzung leiden. 

Wirtschaftlich befindet sich der EU Beitrittskandidat Serbien auf dem Weg der Modernisierung. Allerdings ist die serbische Wirtschaft immer noch geprägt vom sozialistischen Erbe und den Kriegsjahren. Das berufliche Ausbildungssystem bereitet junge Menschen nicht ausreichend auf den Arbeitsmarkt vor. Hohe Arbeitslosigkeit und Armut sind die Folgen.

Wie hilft Help in Serbien?

Der Motor der Selbstständigkeit

Seit 1999 hat Help Tausende Menschen in Serbien unterstützt. Unsere Projekte zielen dabei stets auf die nachhaltige Bekämpfung von Armut und Fluchtursachen ab. Alle von uns geförderten Menschen sind sozial und wirtschaftlich stark benachteiligt. 

Help engagiert sich in Serbien besonders im Bereich der Kleinwirtschaftshilfe. Wir fördern Existenzgründungen und schulen die Neuunternehmer im Aufbau und der Führung von Kleinbetrieben. Zudem bauen und renovieren wir Häuser und Wohnungen, um den Betroffenen ein menschenwürdiges Zuhause zu bieten.

Geber und Partner: AA (Auswärtiges Amt), ADH (Aktion Deutschland Hilft), Arcanum Stiftung, BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), Caritas Luxembourg, Delegation der deutschen Wirtschaft in Serbien, Deutsche Botschaft Belgrad, Deutsch-Serbische Wirtschaftsvereinigung (DSW), Europäische Union, EuropeAid Hilfswerk der deutschen Lions e.V., SIDA (Swedish International Development Cooperation Agency), ZF hilft

Existenzgruendungen von Kleinbetrieben in Serbien
Die Unterstützung von Kleinbetrieben verspricht nachhaltige Hilfe.

Weitere Informationen finden Sie auf der lokalen Help-Website von Serbien


Help schafft Einkommensperspektiven
Eleonora Alijevic hat dank Help einen neuen kleinen Traktor, der ein sicheres Einkommen und somit eine Zukunft in Serbien garantiert.

Gekommen um zu bleiben

Eleonora Alijevic suchte mit ihrem Mann und ihren drei Kindern das große Glück in Deutschland. Allerdings wurde der Asylantrag der Familie abgelehnt und sie mussten in ihre Heimatstadt Vranje zurückkehren. Um über die Runden zu kommen, schlägt ihr Mann sich mit Gelegenheitsjobs bei den Stadtwerken durch. Er transportiert Brennholz, sammelt Abfall und nimmt jede Gelegenheit wahr, Geld zu verdienen. 

Eleonora und ihr Mann wollen ihren Kindern eine bessere Zukunft ermöglichen: Die jüngste Tochter geht in die Grundschule, ihre Schwester macht eine Ausbildung zur Schneiderin und der älteste Sohn unterstützt neben der Schule seine Eltern im Haushalt. 

Es gibt aber noch ein weiteres „Familienmitglied“, wie Eleonara  sagt: den Motocultivator. Der von Help finanzierte kleine Traktor hilft der Familie große Mengen an Brennholz zu transportieren und ertragreich zu verkaufen: Ohne den „Motocultivator“ wäre das Grundeinkommen der Familie nicht gesichert. „Mein Mann transportiert fast täglich mit dem Traktor Brennholz in die Stadt und verdient so unsere Mahlzeiten – wir leben davon“, so Eleonora.


Fotos und Videos


Zahlen und Fakten

Fahne Serbien
  • 15 % der Menschen sind arbeitslos (2017)
  • 44 % der Bevölkerung lebt auf dem Land (2016)
  • Wichtigster Wirtschaftssektor: Der Dienstleistungssektor mit fast 50% des BIP (2016)

Quellen: BMZ, AA, GIZ

Fluchtursachenbekämpfung durch Wirtschaftsförderung

  • Kleinwirtschaftshilfe für 6.337 Familien
  • Unterstützung von 34 Kooperativen, die ein regelmäßiges Einkommen gewährleisten
  • Schaffung von Wohnraum für 1.281 Familien (Wohnungsumbau, Renovierungen, Errichtung von Fertighäuser)
  • Wirtschaftliche Unterstützung  von 1.742 Roma-Familien
  • Hilfe für 120.000 Transitflüchtlinge durch die Verteilung von Lebensmitteln-, Hygiene- und Winterpaketen mit Kleidung 

Flüchtlingscamp in Belgrad Serbien

Jetzt für Serbien spenden

Jede Hilfe zählt!

IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00
BIC: DRES DE FF 370


Aktuelles aus unseren Projekten

Kontakt

Timo Stegelmann
Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit in Serbien?
Timo Stegelmann
hilft Ihnen gerne weiter:
+49(0)228 91529-26
E-Mail