Skip to main content
Help - Hilfe zur Selbsthilfe

Flüchtlings- und Schulkindern helfen

Help im Nord-Irak

Flüchtlingshilfe im Nordirak

Viele Iraker mussten durch die Vertreibung des sogenannten "Islamischen Staates" ihre Heimat verlassen. Vor allem Kinder leiden unter der Flucht: Die Situation in den Flüchtlingscamps ist für sie besonders hart. Die Flüchtlingsunterkünfte bieten für Kinder zudem kaum Möglichkeiten zum Spielen. Sie haben meist keinen Zugang zu Bildung, Spiel- oder Sportplätzen. Und die Jüngsten sind oft der latenten Aggressivität durch Erwachsene ausgesetzt, da alle unter den schweren Bedingungen in den Camps leiden. Die Folge: Viele Kinder leiden an psychischen Störungen. Help hat daher in der Region Dohuk zehn Spielplätze für 14.000 Flüchtlingskinder gebaut – ein wenig Alltagsfreude für die Kleinsten. Jetzt gibt es Spielplätze sowie verschiedene Freizeitaktivitäten.

Kinder von Flüchtlingen im Nordirak Perspektive geben

„Die Kinder werden so ein wenig vom Krieg und der Gewalt abgelenkt und bekommen einen anderen Fokus. Auf diese Weise beugen wir auch psychosozialen Störungen vor.“
Eine Mitarbeiterin unserer Partnerorganisation IBC im Nordirak

Schulen reparieren und instand setzen

Viele Flüchtlinge leben in Schulen, Rohbauten oder im Freien. Mittlerweile sind einige von ihnen in speziellen Camps untergekommen. Zurück blieben Schulgebäude, die unter dem langen Aufenthalt der vielen Flüchtlinge gelitten haben. An einen Schulbesuch war lange nicht zu denken und die Schüler mussten monatelang auf jeden Unterricht verzichten. Zusammen mit unserer Partnerorganisation IBC (International Blue Crescent) hat Help insgesamt 25 Schulen in und um Zakho im Norden des Irak renoviert. Nach Abschluss der Arbeiten können jetzt wieder über 20.000 Kinder und Jugendliche regelmäßig den Schulunterricht besuchen.

Bildung als Chance

Flüchtlingskinder im Nordirak unterstützen
Die Kinder flohen mit ihren Familien vor dem IS.

2016 startet Help für rund tausend junge Flüchtlinge und Iraker verschiedene Trainingsmaßnahmen: In mehrmonatigen Kursen werden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in elf marktfähigen Berufen aus- und weitergebildet. Sie lernen etwa schweißen, nähen, schreinern, Autos zu reparieren oder werden als Elektroniker für Klimaanlagen und Mobiltelefone ausgebildet.

Im Anschluss haben die Absolventen die Möglichkeit, in ortansässigen Unternehmen Praktika zu absolvieren. Im Sinne der Selbsthilfe setzt Help ganz bewusst auf das Thema Bildung. Junge Menschen haben mit Fort- und Ausbildungen eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.

Nordirak: Flüchtlingskindern eine Zukunft ermöglichen

Mit Ihrer Hilfe fördern wir Kinder im Nordirak!


IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00
BIC: DRES DE FF 370

Jetzt spenden  Förderer werden


Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt

Julian Loh
Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit im Nordirak?
Julian Loh
hilft Ihnen gerne weiter:
+49(0)228 91529-36
E-Mail