Zum Hauptinhalt springen
Help - Hilfe zur Selbsthilfe

Hilfe für Boko Haram-Flüchtlinge

Und ihre Gastfamilien in Niger

Flüchtlingskinder in Niger
©Hofer

Help unterstützt nigerianische Flüchtlinge, Vertriebene und Gastfamilien in Niger mit humanitärer Nothilfe. Wir verbessern die Ernährungslage, gesundheitliche Versorgung und Existenzgrundlage der Menschen im ärmsten Land der Welt.

Humanitäre Hilfe wird dringend benötigt

Aus Angst vor den Angriffen der Islamistengruppe Boko Haram haben bisher mehr als 300.000 Flüchtlinge aus Nigeria, Vertriebene und Rückkehrer Zuflucht in unserer Projektregion Diffa im südlichen Niger gesucht. Viele Flüchtlinge wurden von Gastfamilien aufgenommen, die häufig selbst nur begrenzte Ressourcen haben.

Henning Kronenberger

„Die Menschen leiden unter der unsicheren Ernährungslage und haben kaum Zugang zu sauberem Trinkwasser. Durch die mangelnde Wasser- und Sanitärversorgung sind die hygienischen Verhältnisse schlecht und Krankheiten wie lebensbedrohlicher Durchfall treten wiederkehrend auf. Humanitäre Hilfe wird dringend benötigt.“
Henning Kronenberger, Projektkoordinator für Niger

Verbesserung der Ernährungssituation und gesundheitliche Versorgung

Help verbessert die Ernährung und Gesundheit von nigerianischen Flüchtlingen, nigrischen Vertriebenen und ihren Gastfamilien in der Region Diffa. Durch Einkommen schaffende Maßnahmen schafft Help eine Existenzgrundlage für die Menschen.

Flüchtlinge in Niger psychosozial unterstützen
Die gesundheitliche Versorgung umfasst auch die psychosoziale Unterstützung der Flüchtlinge.
Flüchtlinge in Niger unterstützen
Durch die Schaffung nutzbarer Böden für die Landwirtschaft stellen wir Ernährung sicher.
Schule in Fluechtlingslagern in Niger
Wir engagieren uns für Bildung und Aufklärung in den Flüchtlingslagern.

In unserem Projekt unterstützen wir die notleidende Bevölkerung durch folgende Hilfsmaßnahmen:

  • Verteilung von 4.000 Nahrungsmittelpaketen
  • Ausstattung von 15 Gesundheitszentren mit medizinischen Geräten und Behandlung von Notfällen z.B. bei Schwangerschaftskomplikationen
  • Sensibilisierung der Bevölkerung, um Krankheiten, Epidemien und Unterernährung von Kleinkindern vorzubeugen
  • Verteilung von Saatgut und landwirtschaftlichen Geräten, um Gemüse anzubauen
  • Rückgewinnung degradierter Böden durch Food-for-Work-Maßnahmen für den landwirtschaftlichen Anbau
  • Materialausstattung zum Fischfang am nahegelegenen Tschadsee
Spenden fuer Fluechtlinge in Niger

Fördern Sie Flüchtlinge im Niger langfristig!

25 € kostet ein Nahrungsmittelpaket für eine siebenköpfige Familie für 10 Tage.


Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt

Maren Rahlf
Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit in Niger?
Maren Rahlf
hilft Ihnen gerne weiter:
+49(0)228 91529-34
E-Mail