Zum Hauptinhalt springen
Help - Hilfe zur Selbsthilfe

Der Motor der Entwicklung

Frauenförderung in Afghanistan

Afghanistan: Frauen staerken

Die Entwicklung eines Landes ist ohne Beteiligung der Frauen nicht möglich. Islamische und tribale Traditionen sowie ein 35-jähriger Zustand von Krieg und Gewalt haben jedoch die gesellschaftliche und berufliche Ausgrenzung der afghanischen Frauen manifestiert.

Frauenförderung durch Berufseinstieg

Help fördert seit 2005 die Ausbildung von Frauen und unterstützt die Berufstätigkeit in der öffentlichen Verwaltung, bei privaten Unternehmen oder Organisationen.

Erfolgreiche Afghanin

Soraya, 22 Jahre, besuchte in Herat einen privaten Buchhaltungskurs, als ihr Vater in den Ruhestand ging. Die Ausbildung konnte nicht mehr finanziert werden und als ältestes Kind musste Soraya dringend einen Job finden. Im Help-Berufsbildungszentrum absolvierte sie eine Ausbildung zur Sekretärin, lernte dabei Computeranwendungen, Englisch, Finanzen und Projektmanagement.

Bildung für afghanische Frauen

Nach einem dreimonatigen Praktikum konnte Soraya durch die Help-Jobvermittlung einen Arbeitsplatz bei einer Hilfsorganisation finden und verdiente ihr eigenes Geld. Nebenbei führte sie ihre Ausbildung in Buchhaltung fort und begann ein Wirtschaftsstudium an der Universität Herat. Seitdem ist Soraya Vorbild und Coach für andere junge Frauen.  „Heute sehe ich mich als eine erfolgreiche Frau“, sagt Soraya selbstbewusst über ihre Entwicklung.

Wichtig für den Fortschritt: selbstständige Frauen

2015 eröffnete in Bamyan mit Unterstützung durch Help ein Tourismuszentrum mit Verkaufsraum für Frauen und ein Frauencafé. Help fördert Jungunternehmerinnen beim Start durch Produktionsmittel und Anschubfinanzierungen. In Bamyan sind bereits 24 Unternehmen registriert, die von Frauen geführt werden und in denen ausschließlich Frauen arbeiten. Sie sind der Motor der Selbstständigkeit und der nachhaltigen Entwicklung. 

Frauen foerdern in Afghanistan
Das Frauencafé dient nicht nur als Treffpunkt, sondern hat auch einen Verkaufsraum.
Gesicherte Zukunft für afghanische Frauen
Durch Ausbildungen können Frauen zum Familieneinkommen beitragen.
Förderung afghanischer Frauen
Zahra Qasemi zeigt die hangearbeiteten Waren im Verkaufsraum.

Unternehmerin Zahra Qasemi beschäftigt 20 Frauen in Vollzeit und arbeitet mit bis zu 380 Frauen in abgelegenen Dörfern. Die Frauen stellen Kleidung, traditionelle Gewänder, Taschen, Schuhe, Pullover, Teppiche und anderes her.

„Die größte Schwierigkeit für die Frauen ist der Zugang zum Markt. Es ist für sie zu teuer einen eigenen Laden zu mieten. Wir sind froh, dass wir dank Help nun einen eigenen Verkaufsraum haben. Das befähigt uns, deutlich mehr Einkommen zu erzielen“
Zahra 

Video: Frauen-Café in Bamyan

Afghanischen Frauen Perspektiven bieten

Fördern Sie Frauen in Afghanistan!

Das Frauencafé ist ein Treffpunkt und dient als Schulungsraum. Gebraucht wird einiges an Ausstattung: Ein Kühlschrank für rund 200 Euro sowie ein Kochherd für ca. 300 Euro fehlen noch.


Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt

Kayu Orellana
Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit in Afghanistan?
Kayu Orellana
hilft Ihnen gerne weiter:
+49(0)228 91529-41
E-Mail