Zum Hauptinhalt springen
Help - Hilfe zur Selbsthilfe

Alternative Energien sind die Zukunft

Biogas-Anlagen für Afghanistan

Afghanistan: Engagieren für Klimaschutz

Afghanistans Bergregionen sind extrem arm an Energiestoffen. In den strengen Wintern wird mit Öl, Holz oder Kohle geheizt. Das belastet die Umwelt und die Gesundheit der Familien. Husten ist der ständige Begleiter von Jung und Alt. In Bamyan werden dank Help und unserer Partnerorganisation BORDA nun Biogas-Anlagen gebaut. Help hat zwei Bau-Teams ausgebildet und Biogas-Anlagen auf ausgewählten Bauerngehöften errichtet. Alle Familienmitglieder, auch die Frauen, sind am Bau beteiligt.

Afghanistan: Klimaschutz durch Biogasanlagen
Gemeinsam errichten wir Biogas-Anlagen für eine umweltfreundlichere Energieversorgung.

Fatimeh hat selbst mit angepackt und beim Ausheben der Grube und dem Einbau geholfen. Sie hat entschieden, dass die Gasleitung direkt mit der Küche verbunden sein muss. Mit Kuhdung und Küchenabfällen wird die Anlage betrieben. Kochen ist durch die Biogas-Anlage einfacher, umweltfreundlicher und gesünder geworden. Husten muss Fatimeh jetzt kaum noch.

Nachhaltig und klimaschonend

Erneuerbare Energien sind zukunftsweisend, klimaschonend und nachhaltig. In Bamyan haben wir die Möglichkeit, diese dezentral mit der lokalen Bevölkerung und nach deren Bedürfnissen aufzubauen. Bereits 30 Bauern haben sich für den Bau einer Biogas-Anlage auf ihrem Gehöft angemeldet. Auch größere Anlagen z.B. für das Hebammenzentrum und das Krankenhaus von Bamyan können gebaut werden. Die Voraussetzungen dafür sind ideal – es fehlen nur noch weitere finanzielle Mittel.


Biogas in Afghanistan
Auch die Frauen fassen beim Bau mit an.
Biogas für Afghanistan
Klimafreundliches Heizen ist zudem gesundheitsfördernd.
Afghanistan: Entwicklung und Klimaschutz
Eine Grube wird ausgehoben, in die eine Anlage eingebaut wird.
Junge in Afghanistan

Spenden Sie für Klimaschutz in Afghanistan!

600 Euro kostet das Baumaterial für eine kleine Biogas-Anlage.


Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt

Kayu Orellana
Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit in Afghanistan?
Kayu Orellana
hilft Ihnen gerne weiter:
+49(0)228 91529-41
E-Mail