Skip to main content
Enaehrung in Simbabwe sichern

Simbabwe

Ernährung sichern

Kurzinfo Simbabwe

Help ist seit 1992 in Simbabwe aktiv und unterstützt zurzeit rund 178.000 Menschen in 8 Projekten. Mit kleinbäuerlichen Landwirtschaftsprojekten sichern wir die Ernährung und unterstützen die notleidende Bevölkerung, sich langfristig eine Existenz aufzubauen.

„Help hat mich beim Aufbau meines Geschäfts unterstützt. So habe ich Legehennen und Trainings für eine erfolgreiche Hühnerzucht und Eierproduktion erhalten. Durch den Verkauf der Eier kann ich das Haus für meine Familie fertig bauen und meinen Kindern die Schule bezahlen", so Maria aus Simbabwe.

>> Helfen Sie jetzt!

Wie ist die Situation in Simbabwe?

Ernaehrung sichern in Simbabwe
Vielen Kindern fehlt es an ausreichend Nahrung und sauberem Wasser.

Armut und Hunger bedrohen die Menschen

Das einstige afrikanische Vorzeigeland galt lange mit seinen fruchtbaren Böden und seiner blühenden Landwirtschaft als Kornkammer Afrikas. Doch seit Jahren steckt Simbabwe in einer Krise: Die Menschen spüren täglich die verheerenden Folgen der schwachen Wirtschaft, politischen Instabilität und wiederkehrenden Naturkatastrophen wie Dürre oder Insektenplagen.

Die Bewohner leben in Armut und Not: Es fehlt ihnen an Nahrung, sauberem Wasser, Bildung und medizinischer Versorgung. Jeder Dritte lebt unter der Armutsgrenze, leidet an Hunger und vor allem Kinder sind mangel- und unterernährt.

Wiederholte Ernteausfälle, zuletzt infolge der gravierenden Dürre durch das Wetterphänomen El Niño, verschärfen die Ernährungssituation dramatisch. Die ehemalige Kornkammer Afrikas kann seine Bewohner nicht mehr ernähren und ist verstärkt auf humanitäre Nahrungsmittelhilfe angewiesen.

Wie hilft Help in Simbabwe?

Die Ernährung von kleinbäuerlichen Familien sichern
Help sichert die Ernährung von kleinbäuerlichen Familien durch nachhaltige Landwirtschaftsprojekte.

Nachhaltig helfen durch Ernährungssicherung und Einkommen schaffende Maßnahmen

Das Ziel von Help ist es, die simbabwische Bevölkerung langfristig zu unterstützen, den Menschen dort nachhaltig eine Perspektive zu geben und ihre Lebensgrundlage zu festigen. Wir setzen uns insbesondere für die Kleinbauern in den ländlichen Regionen des Landes ein.

In unseren Projekten realisieren wir folgende Hilfs- und Trainingsmaßnahmen:

  • Sicherstellung einer grundlegenden und ausgewogenen Ernährung
  • Zugang zu sauberem Trinkwasser, u.a. durch Brunnenbau
  • Standortangepasste landwirtschaftliche Produktion und Marktanbindung
  • Armutsbekämpfung durch Einkommen schaffende Maßnahmen

Zahlen und Fakten

  • 33 % der Menschen haben nicht ausreichend Nahrung und sind mangel- oder unterernährt, vor allem Kinder sind betroffen (2015)
  • 28 % der Kinder unter 5 Jahren sind in ihrem Wachstum gehindert (2015)
  • 60 % der Menschen leben auf dem Land (2014)
  • 65 % der Beschäftigten arbeiten in der Landwirtschaft (2015)
  • 85 % der Beschäftigten müssen von weniger als 2 USD am Tag leben (2015)

Quellen: AA, UNDP, IFPRI

  • Hilfe für 100.000 Betroffene
  • 32.496 Menschen mit Saatgut unterstützt
  • 8 Zentren zur Behandlung von Unterernährung
  • Bau von 250 Latrinen
  • Bau und Reparatur von 49 Brunnen
  • Ausbildung von 15 Mechanikern 
  • Hygiene-Schulungen für 60.000 Menschen

Aktuelles aus unseren Projekten

Fotos und Videos

Kontakt

Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit in Simbabwe?
Birgitte Schulze
hilft Ihnen gerne weiter:
0228 / 915 29 - 17
E-Mail schreiben