Skip to main content
Sanierung von Schulen auf den Philippinen

Philippinen

Nothilfe und Wiederaufbau

Philippinen Kurzinfo

Help engagiert sich seit 2013 auf den Philippinen und unterstützt dabei ca. 33.000 Menschen.
Wir fördern 13 Projekte in den Bereichen Wiederaufbau, Wasser, Einkommen schaffende Maßnahmen und Katastrophenvorsorge.

"Nach dem Taifun war nichts mehr wie vorher. Unsere Schule wurde stark beschädigt. Ein Unterricht war nicht mehr möglich. Dank Help haben wir nun endlich wieder eine Schule und sie ist sogar schöner als vorher."
Schüler der Grundschule im South District Ormoc

>> Helfen Sie jetzt!

Wie ist die Situation auf den Philippinen?

Philippinen nach Taifun helfen
Philippinen Zerstörung nach Taifun Haiyan

Taifun zerstört Lebensgrundlage der Menschen

Viele Menschen auf den Philippinen leiden bis heute unter den Spätfolgen des Taifuns Haiyan, der 2013 verheerende Schäden verursachte. Windgeschwindigkeiten von 380 km/h erzeugten meterhohe Wellen, die die Küsten zerstörten. Die Beschädigung der Korallenriffe vernichtete den natürlichen Lebensraum der Fische und damit die Lebensgrundlage der vielen Fischer. Die Fischerei ist eine der Haupteinkommensquellen auf den Philippinen.

Wir haben in den betroffenen Gebieten schon viel erreicht. Mit zuverlässigen Projektpartnern setzten wir schnelle Nothilfe und nachhaltigen Wiederaufbau erfolgreich um. Einzelne Regionen waren bereits vor den Taifunen der letzten drei Jahre strukturschwach. Dort ist der Hilfsbedarf auch noch hoch. Wir werden daher mindestens bis Ende 2016 Wiederaufbauhilfe leisten, um den eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Wie hilft Help auf den Philippinen?

Menschen auf Philippinen unterstuetzen
Fischer erhalten Unterstützung beim Wiederaufbau ihrer Existenz©ADH/Zanettini

Mit Wiederaufbau und beruflichen Weiterbildungen Zukunftsperspektiven schaffen

Help engagiert sich seit Ende 2013 in acht Gemeinden auf den Inseln Leyte (z.B. Ormoc und Isabel), Cebu und Samar. Unmittelbar nach den beiden Taifunen Haiyan und Hagupit leistete Help überlebenswichtige Nothilfe und verteilte Nahrungsmittel und Zeltplanen. Gemeinsam mit der Bevölkerung räumten wir verwüstete Siedlungen, Straßen und Anbauflächen auf. Betroffene Familien haben Reparatursets erhalten, um ihre Häuser und Dächer eigenständig herzurichten.  

Im Rahmen des Wiederaufbaus fördern wir folgende Projekte:

  • Sanierung von zahlreichen Schulgebäuden und Klassenzimmern sowie Kindergärten 
  • Modernisierung von sanitären Anlagen in den Schulen und Kindergärten
  • Bau und Weiterentwicklung eines Fischzuchtbeckens
  • Aufbau von künstlichen Riffen zum Küstenschutz und zur Wiederherstellung des Lebensraum der Fische, damit Familien wieder ein eigenes Einkommen erwirtschaften können
  • Wiederaufbau einer Markthalle für Kleinhändler landwirtschaftlicher Produkte
  • Bereitstellung von verschiedenen Hilfsgütern als Katastrophenvorsorge
  •   Berufsbezogene Weiterbildung und Verkaufsschulungen für z. B. Frauen in Handarbeit und dem Verkauf ihrer Produkte 

Zahlen und Fakten

Fahne Philippinen
  • 21 Mio. Menschen waren 2013 von Naturkatastrophen betroffen (2015)
  • 1,2 Mio. Häuser wurden durch den Taifun beschädigt (2013)
  • 105.941 Menschen sind jährlich von Naturkatastrophen betroffen (2015)
  • Die Philippinen belegten 2012 den zweiten Platz der weltweit am stärksten vom Klimawandel betroffenen Länder (2012)
  • 40 % der Menschen im Land haben pro Tag nur einen oder weniger zur Verfügung (2013)
  • 30 % der Bevölkerung auf der Insel Leyte lebt unterhalb der auf den Philippinen gültigen Armutsgrenze (2013)

Quellen: Philippinenbüro im Asienhaus, OCHA, UNPD

  • 32.960 Menschen werden unterstützt
  • Wiederaufbau von 34 Schulen sowie Einrichtung von sanitären Anlagen
  • Ausstattung von 143 bedürftigen Fischern mit Fischerei-Zubehör
  • Produktion und Installation von insgesamt 3.600 künstliche Riffsteinen
  • Verteilung von Planen und Arbeitsmaterialien an 650 Familien, damit sie ihre Dächer reparieren können
  • Einkommen schaffende Maßnahmen und Trainings für 200 Frauen und Fischer
  • Bereitstellung von 7.500 Hilfsgütern und gezielte Trainingsmaßnahmen zur Katastrophenvorsorge

Aktuelles aus unseren Projekten

Provide relief for the Philippines

Jetzt für die Philippinen
spenden und helfen

Hilfe, die ankommt.

BIC: DRES DE FF 370
IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00


Fotos und Videos

Kontakt

Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit auf den Philippinen?
Leona Wirtz
hilft Ihnen gerne weiter:
+49 (0) 228 / 915 29 - 19
E-Mail