Burkina Faso – Gesundheitsversorgung und Überlebenssicherung

Help in Burkina Faso

Seit 2008 engagiert sich Help – Hilfe zur Selbsthilfe in Burkina Faso mit Hilfsprojekten in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, im Wiederaufbau und in Einkommen schaffenden Maßnahmen. Die Projekte begannen mit einer Ausweitung der Aktivitäten im Gesundheitssektor von Niger nach Burkina Faso. Help hatte zuvor festgestellt, dass immer mehr Menschen aus Burkina Faso über die Grenze in den Niger kamen, um dort die Help-Gesundheitsprojekte aufzusuchen.

Nahrungsmittelkrise in der Sahelzone

Bei der jüngsten Nahrungsmittelkrise 2012 in der Sahelzone startete Help ein Nothilfeprogramm für 96.000 Menschen, die mit Nahrungsmitteln und Saatgut versorgt wurden. Zur Verknappung von Nahrungsmitteln im Sahel kam es durch zu geringe Niederschläge und dürftige Ernteerträge. Aufgrund von Lebensmittelspekulationen stiegen zudem die Preise für Nahrungsmittel in Burkina Faso an. Seit 2012 unterstützt Help auch Flüchtlinge aus Mali, die vor dem Bürgerkrieg in ihrem Land nach Burkina Faso geflohen sind.

Kostenlose Gesundheitsversorgung für Mütter und Kinder

Burkina Gesundheitsversorgung
Seit 2008 werden Mütter und Kinder unterstützt.

In Burkina Fasos nördlichen Distrikten Dori und Sebba ermöglicht Help seit 2008 die kostenlose Gesundheitsversorgung von Kleinkindern bis fünf Jahren sowie stillenden und schwangeren Frauen. Dieses Projekt ermöglicht auch Nottransporte und die medizinische Versorgung von kommunalen Sozialfällen.

Begleitend arbeitet Help zusammen mit der Universität Montréal an einer Studie über die kostenlose Gesundheitsversorgung in Westafrika, welche immer mehr westafrikanische Länder in ihre Politik mit aufnehmen.

Hilfe nach Flutkatastrophe

Des Weiteren arbeitet Help seit den verheerenden Überschwemmungen im Jahre 2009 mit den Betroffenen der Flutkatastrophe, um ihnen ein würdiges Leben zu ermöglichen. Help hat Wohnhäuser und Gesundheitseinrichtungen für umgesiedelte Flutopfer gebaut und unterstützt die Menschen mit Einkommen schaffenden Maßnahmen. In den Schulen von Yagma verbessert Help die Hygiene durch den Bau von Latrinen und Waschstellen.  Die Schulkinder erhalten Hygieneunterricht, sodass Krankheiten eingedämmt werden können.

Unsere Projekte in Burkina Faso werden unterstützt vom BMZ, dem Auswärtigen Amt, ECHO, UNHCR, UNICEF, WFP und der Dr. Schumacher GmbH.