Skip to main content
Burkina Faso Gesundheit Hygiene

Burkina Faso

Gesundheit und Ernährung

Kurzinfo Burkina Faso

Help ist seit 2008 in Burkina Faso aktiv und unterstützt zurzeit rund 350.000 Menschen. In vier Projekten helfen wir der lokalen Bevölkerung und malischen Flüchtlingen mit Ernährung, Gesundheit und Flüchtlingshilfe.

 „Früher war der Weg zum Arzt zu weit und wir hatten kein Geld für die Behandlung. Auch durch die Unterstützung von Help gibt es kostenfreie Behandlungen für Kinder und Mütter in Gesundheitszentren", so Djénéba, 28 Jahre alt und Mutter von drei Kindern.
>> Helfen Sie jetzt!

Wie ist die Situation in Burkina Faso?

Flüchtlingslager in Burkina Faso
Hohe Kindersterblichkeit: Jedes zehnte Kind überlebt seinen fünften Geburtstag nicht.

Extreme Armut gehört zum Alltag der Bevölkerung

Burkina Faso ist eines der ärmsten Länder der Welt. Mehr als die Hälfte aller Menschen lebt in extremer Armut. Die Menschen leiden Hunger infolge von Dürre, ausfallenden Ernten und Nahrungsmittelspekulationen.

Die Mütter- und Kindersterblichkeit ist sehr hoch: Jedes zehnte Kind stirbt vor seinem fünften Geburtstag und viele Schwangere überleben die Geburt ihres Kindes nicht. Schwangere, Mütter und Kinder erhalten insbesondere im ländlichen Raum - und der macht 90 Prozent des Landes aus - meist keine medizinische Behandlung, da sich die Familien die Behandlungskosten nicht leisten können.

In großer Not leben auch rund 34.000 malische Flüchtlinge, die infolge des Bürgerkriegs ohne Hab und Gut über die Grenzen ihres Heimatlandes flohen. Die Versorgung von vor allem Frauen und Kindern in den Flüchtlingscamps stellt das wirtschaftlich schwache Burkina Faso vor große Herausforderungen.

Wie hilft Help in Burkina Faso?

In Burkina Faso versorgt Help Kinder unter 5 Jahren medizinisch
Kinder werden in den Gesundheitszentren in den Distrikten Dori und Sebba medizinisch versorgt.

Geber und Partner: AA (Auswärtiges Amt), ECHO (Humanitarian Aid and Civil Protection), Gesundheitsministerium Burkina Faso, UNHCR, Unicef,


Nachhaltig helfen durch Gesundheitsversorgung und Ernährungssicherung

Unser Ziel ist es, die Menschen in Burkina Faso so zu stärken, dass sie sich langfristig aus eigener Kraft helfen können. Help unterstützt seit acht Jahren Projekte zur flächendeckenden Gesundheitsversorgung von Müttern, Schwangeren und Kindern in den Distrikten Dori und Sebba.

Gleichzeitig verbessern wir die Situation der malischen Flüchtlinge in den Lagern Mentao und Goudébou und betreiben Ernährungssicherung in Yatenga im Norden des Landes.

In unseren Projekten realisieren wir folgende Hilfsmaßnahmen:

  • Reduzierung von Unterernährung in der Sahelregion durch Verbesserung der Nahrungsmittelproduktion
  • Stärkung des Gesundheitssystems bei der Identifizierung und Versorgung von unterernährten Kindern
  • Einführung und Erprobung eines Krankenkassensystems
  • Ökologisch nachhaltige Energieversorgung von Flüchtlingslagern für malische Flüchtlinge

    Zahlen und Fakten

    • 55 % der Einwohner leben in extremer Armut (2009)
    • 21 % der Menschen sind unterernährt (2015)
    • 89 Kinder von 1.000 sterben vor ihrem 5. Geburtstag (2015)
    • 371 Mütter von 100.000 sterben während der Schwangerschaft oder Geburt (2015)
    • 33 % der Kinder sind in ihrem Wachstum gehindert (2015)
    • 34.027 der Einwohner sind Flüchtlinge/ Vertriebene (Jun 2015)

    Quellen: BMZ, AA, UNDP, UNHCR

    • Versorgung von 24.427 malischen Flüchtlingen mit erneuerbarer Energie
    • Erprobung eines Krankenkassensystems für 215.000 Menschen
    • Über 600 Informationsveranstaltungen zu Ernährungsgewohnheiten
    • Aufwertung von 1000 HA Ackerfläche
    • Bau von 80 Wasserauffangbecken
    • Verteilung von 24 Tonnen Saatgut

    Aktuelles zu unseren Projekten

    Fotos und Videos

    Kontakt

    Henning Kronenberger
    Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit in Burkina Faso?
    Henning Kronenberger
    hilft Ihnen gerne weiter:
    0228 / 915 29 - 15
    E-Mail schreiben